TU BRAUNSCHWEIG
UB Braunschweig / Universitätsarchiv

Opfer nationalsozialistischer Verfolgung an der Technischen Hochschule Braunschweig 1930 bis 1945

Durch die frühe Regierungsbeteiligung der Nationalsozialisten im Land Braunschweig begann bereits 1930 an der Technischen Hochschule Braunschweig die Vertreibung politisch und rassistisch missliebiger Personen. Durch spezifisch braunschweigische Faktoren war die Verfolgung sehr viel stärker politisch geprägt als an den anderen Hochschulen im Deutschen Reich. Auch war der Anteil der vertriebenen Lehrkräfte mit über einem Drittel des gesamten Lehrpersonals weitaus höher als im reichsdeutschen Durchschnitt.

Die Technische Universität Braunschweig stellt sich ihrer Geschichte und diesem Erbe. Sie arbeitet die Zeit nationalsozialistischer Verfolgung für alle Statusgruppen der Hochschule auf und sucht daraus zukunftsweisende Konsequenzen zu ziehen.